Sie sind hier:

Mietkaution

Telefon ummelden

Neue Visitenkarten

Postnachsendeauftrag

Übergabeprotokoll

Stromanbieter wechseln

Mietaufhebungsvertrag

Mietvertrag kündigen

Haftpflichtversicherung

Hausratversicherung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Linkempfehlungen

Partner

Link-Partner

Seitenübersicht

Impressum



In Deutschland bestehen über 25 Millionen Mietverträge. Ein großer Anteil lebt konfliktfrei in der Wohnung und nur 10% haben ärger mit Mietern oder Vermietern.

Um dies zu beenden, wird ein sogenannter Mietaufhebungsvertrag geschlossen. In diesem Vertrag wird die Beendigung des Mietvertrages als auch die dazugehörigen Bedingungen vereinbart. Diese Vereinbarung erfolgt zwischen dem Mieter und dem Vermieter. Der Vermieter als auch der Mieter muss mit der Beendigung des Mietvertrages einverstanden sein. Des weiteren kann dieser Vertrag zu jederzeit abgeschlossen werden. Da man bei der Kündigung der Wohnung eine Frist einhalten muss, ist es besonders für den Mieter von Interesse. Denn in den meisten unbefristeten Mietverträgen ist eine Frist von 3 Monaten gegeben, wenn in dem jeweiligen Mietvertrag nicht etwas anderes ausgegeben ist.

Ein formloser Mietaufhebungsvertrag ist auch rechtens. Jedoch kann ein schriftlich geschlossener Mietvertrag auch mündlich wieder aufgehoben werden. Dennoch sind schriftliche Verträge besonders bei Streitfällen wichtig und man sollte jeden Vertrag schriftlich niederlegen.

In einem Aufhebungsvertrag gehören einige wichtige Punkte. In ihm muss der Ablauf der Mietdauer zu erkennen sein. Es ist besonders wichtig das genaue Datum. Des weiteren sollte enthalten sein, ob bis zur Beendigung des Mietvertrages die Miete mit den dazugehörigen Nebenkosten zu bezahlen ist. Sowie sollte aufzuführen sein, welche Renovierungs- und Reparaturarbeitern erledigt werden sollen.

Zu den Vertragspartnern gehören alle Personen, die auch im Mietvertrag unterschrieben haben. Diese müssen alle einvernehmlich der Aufhebung zustimmen, sonst ist dieser ungültig.

Wenn ein Vermieter einen Mieter ohne Anmeldung in der Wohnung steht und einer Aufhebungsvertrag vorlegt und dieser der Mieter unterschreibt, muss der Vermieter den Mieter auf dein Widerrufsrecht hinweisen. Der Mieter hat dann eine Woche zeit sich den Auszug noch einmal zu überlegen. Mietaufhebungsverträge werden meistens bei Umzügen geschlossen, die schnell durchgeführt werden möchten.