Sie sind hier:

Stressfreies Umziehen

Umzugskostenüberblick

Nachmieter finden

Renovieren

Gefahren beim Umzug

Umzugskredit

Kredit Infos

Post ummelden

Girokonto wechseln

Werkzeuge für den Umzug

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Linkempfehlungen

Partner

Link-Partner

Seitenübersicht

Impressum



Der heutige Zahlungsverkehr wird überwiegend bargeldlos abgewickelt. Daher benötigt jeder Mensch ein Girokonto, um Lohnzahlungen zu buchen und verschiedene Rechnungen zu bezahlen.

Das Girokonto ist also mit das einzige Bankprodukt, das fast flächendeckend zur Verfügung steht und genutzt wird. Die meiste Marktdurchdringung besitzen hier noch immer die Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Doch viele Kunden werden durch den Zugang zum Internet immer preisbewußter und suchen daher ein Girokonto, was in erster Linie kostenlos angeboten wird und viele Leistungen bietet. Gerade die Filialbanken können solch ein kostenloses Konto jedoch nicht anbieten. Internetbanken bieten immer den Vorteil, das sie kostengünstiger arbeiten können als Filialbanken, da das Filialnetz fehlt. Daher gibt es hier kostenlose Girokonten, bei denen sowohl die ec-Karte als auch die Kreditkarte kostenlos im Umfang enthalten ist. Vor allem das Thema Kreditkarten ist heute sehr aktuell, da diese einen hohen Komfort bieten, jedoch sehr selten kostenlos zu finden sind.


1. Kontoeröffnung
Eröffnen Sie Ihr neues Konto bei der gewünschten Bank. Dies geht entweder direkt bei einer Filialbank oder postalisch bei einer Direktbank. Die Direktbank schickt Ihnen die hierzu benötigten Unterlagen zu, die Sie ausfüllen und bei der Deutschen Post mittels „PostIdent“ autorisieren lassen. Hierzu ist die Überprüfung Ihrer Personalausweises oder Reisepasses durch den Post-Mitarbeiter nötig. Dieser Vorgang ist für Sie natürlich kostenlos. Ist dies erledigt, heißt es erst einmal: Warten. Nach ca. einer Woche erhalten Sie Ihre neue EC- sowie eventuell auch Ihre Kreditkarte und die Unterlagen zur Nutzung des Onlinebankings per Post. Aus Sicherheitsgründen werden diese meist getrennt versendet. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie nicht sofort alle Unterlagen erhalten.

2. Mitteilung der neuen Bankverbindung
Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber sowie anderen Institutionen und Unternehmen, von denen Sie Geld erhalten, Ihre neue Bankverbindung mit. Denken Sie hierbei auch ans Finanzamt, Arbeitsamt sowie sonstige Behörden. Stellen Sie sicher, dass alle Einkünfte ab sofort über Ihr neues Girokonto abgewickelt werden.

3. Einzugsermächtigung kündigen und neu einrichten
Teilen Sie allen Firmen und Organisationen, denen Sie eine Einzugsermächtigung gegen haben, Ihre neue Kontonummer mit. Entziehen Sie diesen auch die Einzugsermächtigung für Ihr altes Konto. Vergessen Sie hierbei nicht die Versorgungsunternehmen (Wasser, Gas, Strom), Versicherungen, GEZ, Telekommunikationsanbieter, Zeitschriftenabonnements, ADAC etc.

4. Einrichtung von Daueraufträgen
Natürlich müssen Sie auch alle bisherigen Daueraufträge kündigen und bei Ihrer neuen Bank erneut einrichten. Meist ist dies über das Onlinebanking der meisten Banken möglich.

5. Kündigung des alten Kontos
Sie haben es fast geschafft. Nun müssen Sie nur noch Ihr altes Girokonto kündigen. Wir empfehlen Ihnen allerdings, dies noch ein bis zwei Monate parallel laufen zu lassen, damit Sie wirklich sichergehen können, dass auf diesem Konto kein Geldeingang bzw. –ausgang mehr stattfindet. Wenn über den genannten Zeitraum keine Aktivitäten mehr auftreten, können Sie ihr altes Konto getrost kündigen.

Fazit: Nach unseren Erfahrungen ist der Wechselaufwand meist ausschlaggebend dafür, dass ein Kontowechsel doch nicht durchgeführt wird und die hohen Gebühren des alten Girokontos zähneknirschend gezahlt werden. Doch beachtet man die genannten Schritte, ist die Eröffnung eines neuen Kontos unkompliziert und mit verschmerzbarem Zeitaufwand durchführbar.